Taijiquan

Taijiquan

Gesundheitsvorsorge * Kampfkunst * Meditation

 

„Wer Taiji übt, wird geschmeidig wie ein Kind, stark wie ein Holzfäller und gelassen wie ein Weiser.“ (chinesisches Sprichwort)

Im Taijiquan werden eine gesunde, natürliche Körperhaltung und Bewegungen erlernt. Alle Gelenke und Muskeln werden gekräftigt und gelockert. Die Wirbelsäule wird mobilisiert und in`s Lot gebracht. Herz und Kreislauf werden gestärkt und die Atmung vertieft. Die Zirkulation der Lebensenergie im Körper wird verbessert, die äußeren Bewegungen werden mit dem inneren Energiefluss in Einklang gebracht. Der Geist wird entspannt und konzentriert. Dabei werden Bewegungsabfolgen (Schattenboxen) erlernt und in Partnerübungen Gleichgewicht, Sensibilität und Reaktionsfähigkeit geschult. Von Fortgeschrittenen kann Taijiquan auch als Selbstverteidigung geübt werden, wobei hier das „Siegen durch Nachgeben“ im Vordergrund steht. Qigong (Energiearbeit) und Übungen der Rückenschule ergänzen das Training.

 

Kursinhalt Präventionskurs:

  • Stehende Säule
  • Seidenübungen
  • 9er- oder 19er-Kurzform
  • einfache Partnerübungen

Fortgeschrittene:

  • Lange Form
  • Donnerfaust-Form
  • 38er-Form
  • Waffenformen (Säbel, Schwert, Stock/Speer, Hellebarde)
  • Partnerübungen (Tuishou)
  • Selbstverteidigung
  • Sitzmeditation



QIGONG

Qigong ist eine chinesische Kunst der Energiearbeit (Qi = Lebensenergie, Gong = Arbeit). Im Qigong üben wir zuerst, uns in einer gut ausgerichteten Körperhaltung tief zu entspannen. Wir lassen unseren Atem auf natürliche weise fließen. Äußere Körperbewegungen und innerer Energiefluss werden zu einer harmonischen Einheit. Der Geist lenkt das Qi, das Qi bewegt den Körper. Wir entwickeln uns im Qigong von der Gesundheitspflege „Yang Sheng“ über die Innere Alchemie „Dan Gong“ hin zur Meditation, dem Zustand eines leeren und wachen Geistes „Wuji“, in dem wir uns mit der Natur „Dao“ und allen Wesen verbunden fühlen.

 


XINGYIQUAN

Xingyiquan („die Boxkunst <Quan> in der der Geist <Yi> durch den Körper <Xing> wirkt“) ist – wie Taijiquan – eine innere chinesische Kampfkunst. Sie baut auf den gleichen Grundlagen auf: Strukturarbeit, Energiefluss, Zentrumsbewegung, Verwurzelung …

Seine Bewegungen zeichnen sich durch Direktheit aus, die Formen werden etwas schneller geübt als die meisten Taiji-Formen. In der Anwendung ist das Prinzip des „Trennens“ der gegnerischen Kraft durch gleichzeitigen Druck und Zug vorherrschend.

Xingyiquan bildet in seinen Bewegungsmustern die chinesische Philosophie des „Wu Xing“, der 5 Wandlungsphasen / Elemente ab (Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser). Es handelt sich dabei um eine Verfeinerung der Yin-Yang-Theorie, die alle Erscheinungen und Zyklen in der Natur beschreibt und auch den Kern der chinesischen Medizin bildet.


 


WCTAGIch bin geprüfter Chen-Stil Taijiquan-Lehrer (3. Dan) der WCTAG (World Chen Xiaowang Taijiquan Association Germany), dem Bundesverband des Chen-Stil Taijiquan. Mehr unter www.WCTAG.de

 


Mitglied Team-Taiji.de 2017
Aktives Mitglied des Team-Taiji das Deutschland auf internationalen Taiji-Turnieren vertritt.

 

 

Taijikurse können von gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst werden.